Menu

„Extraordinary Form“ Abstract and non-figurative art from Miettinen Collection, 2000s – Present


Image: Lee Ufan, dialogue, 2019, acrylic on canvas, 218 x 291 x 6 cm, Courtesy Miettinen Collection

9. September 2023 bis 9. April 2024
Teil 1, 9.9.2023 – 27.1.2024
Teil 2, 3.2.2024 – 9.4.2024

Besichtigungen und Führungen sind jeden Samstag zwischen 12:00 und 18:00 Uhr möglich.

Sonderöffnungszeiten währen der BERLIN ART WEEK
13.-17.9.2023, 12:00-18:00 Uhr

Die Sammlung Miettinen umfasst Werke zeitgenössischer Künstler verschiedener Generationen und Nationalitäten. Neben figurativer und gegenständlicher Kunst umfasst die Sammlung auch zahlreiche abstrakte und ungegenständliche Werke, von denen eine Auswahl ab September 2023 in einer neuen Sammlungspräsentation zu sehen sein wird, darunter neu erworbene Werke von Sarah Cunningham, Lee Ufan, Jana Schröder und Stanley Whitney.

Mit: Joachim Bandau, Ross Bleckner, Matti Braun, André Butzer, Sarah Cunningham, Günther Förg, Bernard Frize, Andreas Golder, Peter Halley, Secundino Hernández, Leiko Ikemura, Sergej Jensen, Helena Kauppila, Per Kirkeby, Imi Knoebel, Ola Kolehmainen, Marlena Kudlicka, Ville Kylätasku, Paco König, Kazimir Malevich, Kirsi Mikkola, David Moses, Jussi Niva, Erin O’Keefe, Albert Oehlen, Paul Osipow, Bernard Piffaretti, Olli Piippo, Anselm Reyle, Benja Sachau, Matthias Schaufler, Julian Schnabel, Jana Schröder, Emanuel Seitz, Walter Stöhrer, Wesley Twoco, Lee Ufan, Marianna Uutinen, Anna Virnich, Franz West, Stanley Whitney, Ulrich Wulff.